Ich kann einfach kein Dieb sein

05. November 2011

Mal wieder ist mir einer aufgefallen, der mehrere meiner Ideen auf werbeheini.name nachgemacht hat, teilweise sogar 1 zu 1 Texte ver(ent)wendet.
Ok, ist ja nichts Neues. Aber besonders dreist finde ich, dass der dann auch noch Werbung auf meiner Seite macht, für sein Diebesgut.

Früher hätte ich den achtkantig hinaus befördert mit seiner Webseite.

Ich hatte auch in solchen Fällen immer den Drang von den Seiten der Diebe, Ideen nachzumachen und bei mir einzufügen – (Auge um Auge).
Aber ich kann es einfach nicht. Ich kann keine Ideen klauen (wenn mal was zum klauen da wäre, bei den entsprechenden Seiten).

Ist das der Stolz den diese Typen nicht haben?
Ich könnte nicht mehr ruhig schlafen, wenn ich wüsste meine Ideen bei anderen mitgenommen zu haben.

Zurück zum aktuellen Fall.
Klar, könnte ich den sperren. Aber geklaut wäre es immer noch.
Und ich muss den auch nicht sperren, da solche Leute mir immer wieder zeigen, dass ich gute Ideen habe und letztendlich nicht so ein moralisch verkrüppeltes Würstchen bin, wie diese Nachmacher.

Verstehen werde ich es trotzdem wohl nie.

Hier noch etwas Text, der zum klauen freigegeben ist (vielleicht baut den sich ja jemand auch auf seiner Webseite ein).

„Ich bin zu doof für alles und deshalb klaue ich bei anderen“

Ich würde gerne bei dir schmarotzen

14. September 2011

Welcher Webmaster kennt sie nicht. Diese abgefuckten, erfolglosen Nassauer, die sich an eben erfolgreiche Webseiten dranhängen, um auch ein wenig gesehen zu werden.

Ja, meine Wortwahl lässt erahnen, dass ich einen Hals auf solche Seiten habe.
Gerade deshalb, da diese Webseiten durch den title tag vortäuschen wollen, sie wären ein Bestandteil der erfolgreichen Webseite.

Und es ist immer der gleiche Schrott. Seiten gänzlich ohne (sinnvollen) Inhalt.
Billigste Suchmaschinen, unnütze whois Abfrage Seiten und solche, die die angebliche Sicherheit von anderen Webseiten anzeigt.

Aber ich habe schon zuviel im Netz gesehen und erlebt, als dass ich mich da länger drüber aufrege.

Zumal mir auch eine Eingebung kam.
Verhindert zwar nicht den Umstand als solches, aber es ist eine Möglichkeit den eigenen Ärger etwas abzudämpfen.

Alle Webseiten die diese Vorgehensweise bei mir an den Tag legen, habe ich fein säuberlich notiert und in meine Webseite gepackt. Natürlich ohne Verlinkung – versteht sich ja.
Beispielsweise die fiktive Domain „abcdiegibtesnicht123.de“ wäre der Übeltäter.
Dann einfach eine Datei erstellen, wo im title tag „abcdiegibtesnicht123.de“ vermerkt ist und online stellen.

Ist die gleiche asoziale Vorgehensweise, aber in solchen Fällen durchaus gerechtfertigt.

Im Zweifel für den Angeklagten

12. Juni 2011

Vor einiger Zeit hat sich beim werbeheini eine Seite angemeldet, wo ich irgendwie dachte, den kennst du doch. Aber ich konnte überlegen wie ich wollte, ich kam zu keinem Ergebnis.
Aber ich bin mir sicher, das da in der Vergangenheit mal was war.
Soll heißen, dass die betreffende Seite mal negativ aufgefallen ist und ich diese gesperrt hatte.

Keine Ahnung, ob ich diese Sperre mal aufgehoben hatte oder der Inhalt der betreffenden Seite, die Domain gewechselt hat oder ähnliches.

Aber nun gut, auch der werbeheini wird mal alt und kann sich wirklich nicht jeden Blödmann merken.

Meine „Lieblingswebmaster“ und deren Seiten vergesse ich natürlich nicht. Das sind diese, die mein Zeitbanner Script gestohlen haben und zum Teil Kasse damit machen wollten. Was aber auch Unsinn ist, da es das Original inklusive Updates, bei mir umsonst gibt.
Also – diese besonderen Webmaster haben keine Chance in Vergessenheit zu geraten und haben bei mir selbstverständlich auf Lebenszeit verschissen.

Na ja und die, die „nur“ mal gegen Regeln des werbeheinis verstoßen haben und gesperrt worden sind, bei denen besteht die Möglichkeit eben, das sie mal in Vergessenheit geraten.
Also im Zweifel für den Angeklagten.

Und schon wieder neues Script beim werbeheini

03. Juni 2011

Ab sofort gibt es das neue Rotationsscript “whRotation V1.1″ bei werbeheini.name

Besonders hervorzuheben gegenüber der Vorgängerversion, ist die komfortable Verwaltung der Einträge.
Die eingetragenen Webseiten werden im Admin angezeigt und können gelöscht, gelöscht und gleichzeitig gesperrt oder geändert werden.
Dies ist ziemlich nützlich, wenn sich ein Webmaster in der Eile vertippt hat. Egal ob der Vertipper in der Domain-URL oder der Banner-URL gemacht wurde – kurz korrigiert und fertig.

Neues Zeitbanner Script beim werbeheini

08. April 2011

Ab sofort ist das neue Zeitbanner Script whZeitbanner V1.1 erhältlich. Einige Dinge wurde verbessert, was das erstellen der Zeitbanner vereinfacht.

Und auch der Firefox kann nun zum ändern der Zeitbanner genutzt werden.

werbeheini.de wird geschlossen!

04. April 2011

Ich sehe gerade die leuchtenden Augen der Konkurrenz vor Freude und das Entsetzen meiner Besucher und Freunde im Netz.
Aber die einen kann ich beruhigen und die anderen sind umsonst in grenzenlosen Jubel ausgebrochen *LOL*

Der werbeheini macht natürlich weiter. Es hat sich nur die URL geändert. Aus werbeheini.de wurde werbeheini.name

werbeheini.name – Der name ist Programm!

Falsch gedacht

06. Dezember 2010

(oder „Ich sehe was, was du nicht siehst“)

Vereinzelt fällt mir in den Sumas auf, dass wenige Webseiten unter Suchbegriffen in Bereichen wie Promotion, Zeitbanner, Stundenbanner etc. gelistet sind, die a.) gar nichts mit dem Thema zu tun haben und b.) den Suchbegriff noch nicht mal im Seitentext enthalten. Und trotzdem weisen diese Webseiten sogar eine recht gute Platzierung auf.

Mit wenigen Kniffen kann man als Webseitenbetreiber natürlich unterscheiden, ob es sich bei dem Besucher um einen „echten“ Besucher handelt oder ein Webcrawler die Seite untersucht.
Und somit ist die Möglichkeit gegeben, dem Bot einen anderen Inhalt zu zeigen, als dem „echten“ Besucher. Somit ist auch eine bessere Platzierung drin, wenn alles richtig gemacht wurde.

Nur, und das bedenken diese Webmaster nicht, ist die gute Platzierung unsinnig, wenn man den betreffenden Suchbegriff gar nicht anbietet. Ein User, der auf solche Webseiten kommt mit einer gewissen Erwartung und dann feststellt, das er getäuscht wurde, wird diese Seite sicher in Zukunft meiden, sei sie noch so gut und informativ.
Zumal die Gefahr besteht, von den Sumas dafür abgestraft und aus dem Index verbannt zu werden.

Der Pagerank kommt Dich besuchen

22. August 2010

Ich habe bei google die Beschreibung eines Blogs gefunden, wo geraten wurde, sich nur in Zeitbannerseiten einzutragen, deren Pagerank hoch ist.

Was für eine Fehleinschätzung, denn Besucher < man achte auf die Ähnlichkeit > besuchen Deine Homepage – nicht der Pagerank.
Aber neugierig wie ich nun mal bin und mich gerne vom Gegenteil überzeugen lasse, wenn´s denn überzeugend ist, klickte ich erwartungsvoll auf den Link.
Meine Vorfreude was Neues zu lernen, sollte allerdings enttäuscht werden, da das (der?) Blog zwischenzeitlich wieder gelöscht wurde.

Ich sehe immer wieder Webseiten mit Zeitbanner, die mit einem vermeintlich spitzen Pagerank daherkommen, wo aber gleichzeitig die Zeitbanner besetzt sind mit so einer schön gemachten Grafik, die betitelt ist mit “Hier eintragen” oder ähnlich.
Und wenn das dann gleich Seitenweise auftritt, verliert der Pagerank, sei er noch so hoch, in meinen Augen seinen Sinn (hat er überhaupt einen?).

Notiz an meinen unbekannten Kritiker:
Ganz ruhig bleiben. Nicht aufregen. Lass die Tastatur liegen und hole tief Luft – nein, es ist auch hier wieder kein Neid, das der Pagerank von werbeheini.name „nur“ 2 ist.
Der Pagerank meiner Webseite interessiert mich, jedenfalls aktuell, wie der seit Ewigkeiten berühmte Sack Reis, der da irgendwo in China umfällt (hoffe bloß, die stellen die auch alle wieder auf?).

Aber, ich gebe zu – ich hatte so eine Pagerank Anzeige als Webseiten Anfänger auch mal auf der Homepage. Sieht ja auch toll aus, wenn man sich so einen “Orden” selbst verliehen hat und damit angeben kann, sofern “er” überhaupt zum angeben taugt.

Notiz 2 an meinen unbekannten Kritiker:
Tastatur weiterhin liegen lassen.
Hat zwar nichts mit dem Thema zu tun, aber ja, „Orden“ habe ich immer noch auf meiner Webseite in Form von Awards und müsste diese dann auch entfernen. Aber von manchen Dingen kann ich mich so schlecht trennen. Also verzeihe mir diese eine Schwäche.

Fazit:
Für mich ist also ein Pagerank, egal wie hoch oder niedrig er nun ist, kein Maßstab für eine Webseite. Besonders für Zeitbanner Seiten. Da verlasse ich mich lieber auf den Verstand, dies zu beurteilen. Ich bin aber immer noch bereit, mich vom Gegenteil überzeugen zu lassen.

Errege Aufmerksamkeit mit dem „AggWe“

15. August 2010

werbeheini.name hat am 14.08.2010 den so genannten „AggWe“, Aggressiven Werbeblock, erfunden. Eine Werbemöglichkeit, die jeder Webmaster für sich realisieren kann, indem sie auf der eigenen Webseite eingefügt wird.
Mehr Infos unter Link (ganz unten auf der Seite).

AggWe

PLATZ 1 auf google *Yiiiieeeeeepiiiiiieeeeee*

22. Juli 2010

(oder scheiss auf den 1. Platz)

Da ich meine Fühler immer überall habe, ist mir aufgefallen, das werbeheini.name mit dem Begriff “zeitbanner” heute Nachmittag bei google auf dem 1. Platz gelandet ist.
Das ist schön.

Gleichzeitig ist mir dadurch die Webseite aufgefallen, die vorher auf diesem Platz war.
Diese Webseite „rühmt“ sich damit, bei yahoo und google auf dem 1. Platz zu stehen (na ja, heute zumindest nicht ;o)…).
Wie gesagt, das ist schön, aber noch lange nicht alles.

Denn nur mit einem bestimmten Keyword „oben“ zu stehen, bedeutet nicht viel.
Vielmehr ist es wichtig, mit vielen Keywords möglichst weit oben zu stehen, umgesehen zu werden. (Hey, wird „um gesehen“ in diesem Zusammenhang zusammen geschrieben? Word ist der Meinung.)

Aber zurück zum Thema.
Was nutzt es jemandem unter einem bestimmten Keyword gefunden zu werden? Sicher werden User danach suchen, aber was ist mit den vielen anderen Möglichkeiten?
Kleinvieh macht auch Mist.

Zum Beispiel: „gratis Werbung“, „Homepage bekannt machen“, „Bannerwerbung“ usw.
Auch nach solchen Begriffen suchen User.

Gerade Mal in den Logs geschaut und siehe da: werbeheini.name liegt diesen Monat als Suchbegriff vor zeitbanner bei meiner Webseite.
Wer nun also einen Link auf meine Seite setzt, würde dementsprechend Besucher bekommen, da der Suchbegriff „werbeheini.name“ oft gewählt wird.
Auch gerade mal geschaut: Wenige sind schon auf diesen Trichter gekommen und verlinken zu werbeheini.name, um selbst mit diesem Keyword gelistet zu werden.